J---

Verwaltung der stätte in der Hand eines EPCC

Startseite Grand Site de France

Verwaltung der stätte in der Hand eines EPCC

Der Pont du Gard wird seit 2003 von einem EPCC (Öffentliche Gesellschaft für kulturelle Zusammenarbeit) als eine der ersten Stätten als gewerbliches und wirtschaftliches Projekt verwaltet.

Verwaltung der stätte in der Hand eines EPCC

Die Stätte des Pont du Gard mit ihren geschichtlichen Denkmälern, 165 Hektar geschütztem Land und zahlreichen Sehenswürdigkeiten wird seit 2003 von einem Etablissement Public de Coopération Culturelle (Öffentliche Gesellschaft für kulturelle Zusammenarbeit) als gewerbliches und wirtschaftliches Projekt verwaltet.

Le Pont du Gard (Yann De Fareins)

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die die Formung eines EPCC ermöglichten, wurden am 11. September 2002 geschaffen. Diese neue Verwaltungsform ermöglichte die Entstehung einer Partnerschaft, indem die zahlreichen Parteien, die an der Verwaltung eines für eine Region wirtschaftlich bedeutenden Projekts wie dem Pont du Gard beteiligt sind, zusammengebracht wurden.

Eine der ersten EPCC-Gesellschaften Frankreichs

Der Pont du Gard gehört zu den ersten EPCC-Gesellschaften Frankreichs. Die Stätte ist zudem hinsichtlich ihres Aufsichtsrates eine der größten. Die Stätte erhält dadurch einen ökonomischen und sozialen Status, der dem des Louvre ("Établissement public du Grand Louvre") und von Versailles ("Établissement public du musée et du domaine national de Versailles") entspricht. Der Aufsichtsrat setzt sich aus 25 Mitgliedern zusammen und bringt die Vertreter des Generalrates des Départements Gard, des Regionalrates des Languedoc-Roussillon, der Regierung und Bürgermeister der Gemeinden zusammen, auf deren Grund sich die Stätte befindet (Castillon du Gard, Remoulins und Vers Pont du Gard). Experten und Mitarbeiter sind ebenfalls vertreten.